Osnabrücker Mitteilungen 127/2022

Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück

Osnabrücker Mitteilungen 127/2022

Mitteilungen des Vereins für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück // Historischer Verein

Reihe Osnabrücker Mitteilungen
Band-Nr 127
Auflage 1. Auflage
Umfang 340 Seiten, 30 Abbildungen
Einband gebunden
erschienen 10.01.2023
Bestell-Nr 1357
ISBN 978-3-7395-1357-7
Preis 24,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Beiträge vom Mittelalter bis in die Neuzeit umspannen mehrere hundert Jahre Geschichte in und um Osnabrück. Der Bogen reicht von spätmittelalterlichen Studenten, über die Entwicklung eines Vollerben-Hofes, Briefen aus der Franzosenzeit, Johann Carl Bertram Stüve, einem Geschäftstagebuch und einem Auswanderungsjournal, dem landwirtschaftlichen Hauptverein bis zum politischen Kampf der NSDAP und KPD und der Migration von polnischen Soldaten in der Nachkriegszeit.
Das breitgefächerte Themenspektrum veranschaulicht die große Vielfalt der Osnabrücker Landes- und Regionalgeschichte.

Die Osnabrücker Mitteilungen sind das Jahrbuch des Vereins für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück. Die Zeitschrift ist ein Forum für wissenschaftliche Forschungsergebnisse zur Geschichte des Osnabrücker Landes, des Emslandes und der Grafschaft Bentheim. Im Rezensionsteil werden wissenschaftliche Neuerscheinungen über den ehemaliger Regierungsbezirk Osnabrück und benachbarte Regionen besprochen.

Über den Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück e. V

Inhaltsverzeichnis

I. Aufsätze
Christopher Wüste: Universitätsauswahl, Migration und Lebenswege Osnabrücker Studenten des Spätmittelalters • 9
Thorsten Heese: Geschichte eines Vollerben-Hofes in Wallenhorst-Lechtingen • 49
Ernst Kosche: Junge Osnabrückerinnen in der Franzosenzeit 1803 bis 1813 • 115
Ernst Helmut Segschneider: Ein Geschäftsbuch der Kaufmannsfamilie Moll 1792 bis 1858 • 149
Marten Pelzer: Der landwirtschaftliche Hauptverein Osnabrück unter Johann Carl Bertram Stüve • 173
Thorsten Unger: Tagungsbericht: Johann Carl Bertram Stüve 1798-1872 • 191
Benjamin Schöttner-Ubozak: Ein Kontobuch als Quelle der deutschen Nordamerikaauswanderung • 197
Sebastian Bondzio / Christoph Rass / Wiebke Wellnitz: NSDAP und KPD in Osnabrück (1928-1933) • 213
Jonathan Roters: 'Volksdeutsche' Soldaten der polnischen Legion im Zweiten Weltkrieg • 243
Ernst Kosche / Martin Siemsen: Jenny von Voigts (1749-1814) im Briefwechsel mit der Familie Schmidtmann • 271

II. Besprechungen
Henning Steinführer u.a. (Hg.), Geschichte und Erinnerung in Niedersachsen und Bremen • 287
Birte Belter u.a., Dissen am Teutoburger Wald • 288
Thomas Brakmann u.a. (Hg.), (H)Ort der Geschichte • 290
Wilfried Reininghaus, Die Historische Kommission für Westfalen 1896 bis 2021 • 293
Arnold Beuke, Kloster, Amtssitz, Kreismuseum • 296
Rüdiger Wormuth, Mühlen in Niedersachsen • 299
Bodo Zehm, Ein Dorf im Wiehengebirge - 800 Jahre Hustädte • 301
Arnd Reitemeier (Hg.), Klosterlandschaft Niedersachsen • 302
Rainer Rottmann, Tod am Stalbrink • 304
Dietmar Ströbel, 'Hofmusik' des Osnabrücker Bischofs Philipp Sigismund • 307
Mechthild Siekmann (Hg.), Tatort Domplatz • 309
Klaus Niehr u.a., Wildnis und Paradies • 311
Michael Hirschfeld u.a., Arbeitswanderer in Delmenhorst in der Epoche des Kaiserreichs • 313
Jörn Ipsen, Grundherrschaft und Bauernbefreiung • 316
Jan Giebel / Sebastian Weitkamp (Hg.), Paul Gangolf (1879-1936) • 318
Karl Kassenbrock, Konzentrationslager auf Schienen • 319
Oliver Meik, Geistlicher Anspruch und gesellschaftliche Pragmatik in der Nachkriegszeit • 322
Thomas Vogtherr (Hg.), In des Teufels Küche • 323
Hans-Hagen Nolte, Adolf-Reichwein-Hochschule Celle • 325
Sascha Wienhausen (Hg.), 100 Jahre Instrumental- und Vokalpädagogik in Osnabrück • 327
Helmut Lensing u.a. (Hg.), 'Wat, de kan Platt?' • 328

III. Jahresberichte
Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück • 331
Justus-Möser-Gesellschaft • 335

Autorinnen und Autoren • 339

Vorstand und Beirat • 340