1615 – Recht und Ordnung in Schaumburg

Brüdermann, Stefan

1615 – Recht und Ordnung in Schaumburg

Reihe Schaumburger Studien
Band-Nr 74
Auflage 2. Auflage
Umfang 432 Seiten, 26 Abbildungen
Einband gebunden
erschienen 24.05.2019
Bestell-Nr 1174
ISBN 978-3-7395-1174-0
Preis 34,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Im Jahr 1614 erließ Graf Ernst zu Holstein-Schaumburg eine neue Schaumburger Kirchenordnung, ein Jahr darauf die Schaumburger Polizeiordnung. Mit diesen grundlegenden Ordnungen erweiterte Ernst seinen landesherrlichen Wirkungskreis. Zusammen mit weiteren Spezialgesetzen prägten sie Schaumburg in den folgenden Jahrhunderten. Sie strukturierten Verwaltung und Justiz (auch die Hexenverfolgung) und regulierten die städtische und ländliche Wirtschaft, den Bergbau und die Waldnutzung mit Regelungen, die auch Spezialgebiete wie Apotheken und Eheverträge umfassten.Die Untersuchung typisch frühmoderner Steuerungsmaßnahmen verbindet die regionale Geschichte Schaumburgs mit grundlegenden Fragen der Frühneuzeitforschung.

Über den Autor

Stefan Brüdermann, Dr., geboren 1959 in Osterode.
Studium: Geschichtswissenschaft und Germanistik in Göttingen und Wien. Leiter des Niedersächsischen Landesarchivs Bückeburg, Vorsitzender der Historischen Arbeitsgemeinschaft für Schaumburg. Herausgeber der Reihen »Schaumburger Studien« und »Schaumburger Beiträge« www.histag-schaumburg.de
Bücher im Verlag für Regionalgeschichte: Schaumburg im Mittelalter, 2. Auflage 2014 / 1615 – Recht und Ordnung in Schaumburg, 2. Auflage 2019

Inhaltsverzeichnis

Vorwort • 7
Gerhard Menk: Holstein-Schaumburg als Territorialstaat zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Politik und politische Kultur unter Graf und Fürst Ernst von Holstein-Schaumburg • 9
Gerald Dörner: »Wie es mit Lehr und Ceremonien in unsern Graffschafften und Landes mit gottlicher Hilff hinfuhro gehalten werden soll«. Die große Kirchenordnung von 1614 • 69
Siegrid Westphal: Frieden durch Policey. Die Reichspoliceyordnungen als Vorbild für die territoriale Friedenssicherung • 104
Reiner Polley: Die Bedeutung der Land- und Polizeiordnung von 1615 des Grafen und Fürsten Ernst III. von Holstein-Schaumburg • 118
Michael Ströhmer: Jurisdiktionsökonomie – oder: Was kostet die Ordnung des Rechts im frühneuzeitlichen Staat? • 152
Nicolas Rügge: Hexenverfolgung in personalen Strukturen. Vergleichende und überregionale Perspektiven auf die Grafschaft Schaumburg im 17. Jahrhundert • 189
Gerd Steinwascher: Stadt und Landesherrschaft in der Welt des Fürsten Ernst zu Holstein-Schaumburg • 210
Hendrik Weingarten: Zugriff auf den Raum. Die Schaumburgische Amts- und Hausordnung von 1615 und ihre Vorläufer • 230
Roswitha Sommer: Die staatliche Reglementierung des Apothekenwesens in den Grafschaften Schaumburg und Schaumburg-Lippe • 255
Wiebke Neuser: Ordnung auf dem Berg. Landesherrliche Strukturierung des Sandsteinabbaus- und -handels zwischen 1560 und 1640 • 295
Marco Silvestri: Die Ordnung der Stadt – Der Residenzstadtbau unter Ernst von Schaumburg-Holstein in Bückeburg • 317
Bernd-Wilhelm Linnemeier: Vom Weistum zur Holzordnung. Lenkungskonzepte zur schaumburgischen Waldnutzung als Zeugnisse obrigkeitlicher Ordnungsvorstellungen im 16. und 17. Jahrhundert • 348
Karl H. Schneider: Die Land- und Polizeiordnung und die ländliche Gesellschaft in Schaumburg um 1600 • 387
Margarethe Sturm-Heumann: Eheordnungen und Eheberedungen • 402
Index der Orte, Personen und Sachen • 419
Autorinnen und Autoren • 432
×