Mittelniederdeutsche Studien II

Peters, Robert

Mittelniederdeutsche Studien II

Ausgewählte Schriften 2004 bis 2018

Auflage 1. Auflage
Umfang 592 Seiten, 10 Abbildungen
Einband kartoniert
erschienen 22.01.2019
Bestell-Nr 1144
ISBN 978-3-7395-1144-3
Preis 39,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Anlässlich seines 75. Geburtstags am 22. Januar 2019 widmen die Herausgeberinnen und der Herausgeber dem Germanisten und niederdeutschen Sprachwissenschaftler Robert Peters einen Band, der einschlägige Arbeiten zur mittelniederdeutschen Sprache aus den Jahren 2004 bis 2018 vereint. Die an unterschiedlichen Stellen erschienenen Forschungsbeiträge werden hier in gebündelter Form vorgelegt. Sie beinhalten wichtige Ergebnisse für das Niederdeutsche in Forschung und Lehre.
Dr. Robert Peters studierte in Münster und Mainz und war seit 1976 Akademischer Rat und Oberrat an der Niederdeutschen Abteilung des Germanistischen Instituts der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Robert Peters, seit 2009 im Ruihestand, widmet sich bis heute der Erforschung der mittelniederdeutschen Schreibsprachen und der Sprachgeschichte des Niederdeutschen sowies insbesondere insbesondere der Sprachgeschichte Westfälischen.

Über den Autor

Robert Peters, Dr. Geboren 1944 in Lippstadt. Studium: Germanistik und Geschichtswissenschaft in Münster und Mainz. Pensionierter Akademischer Oberrat am Germanistischen Institut der Universität Münster. Forschungsschwerpunkte: Mittelniederdeutsch, Sprachgeschichte Westfalens und Norddeutschlands.Mitherausgeber der Reihe »Westfälische Beiträge zur niederdeutschen Philologie« www.lwl.org/LWL/komuna/Bücher im Verlag für Regionalgeschichte:Wörterbuch des Verler Platt, 2003Mittelniederdeutsche Studien. Ausgewählte Schriften 1974 bis 2003, 2012Sprachgeschichte des lippischen Raumes, 2016Mittelniederdeutsche Studien II. Gesammelte Schriften 2004 bis 2018, 2019Franz Brox: Die Einführung der neuhochdeutschen Schriftsprache in Münster, 1994Festschrift: westfeles unde sassesch, 2004

Inhaltsverzeichnis

Vorwort • VIIIAbkürzungsverzeichnis • XMittelniederdeutsche Schreibsprachen im Weserraum • 1Stadt und Fraterhaus. Zur Schreibsprache münsterischer Urkunden und Predigten aus der Mitte und vom Ende des 15. Jahrhunderts • 23Der Ortspunkt Zwolle im »Atlas spätmittelalterlicher Schreibsprachen des niederdeutschen Altlandes und angrenzender Gebiete« • 75Geschichte der sprachlichen Verhältnisse in Münster und im Münsterland – von den Anfängen bis ca. 1600 • 99Von Frenswegen nach Münster. Zwei Fassungen des Wyngaerden der sele • 123West- oder ostfälisch? Zur Schreibsprache des Klosters Möllenbeck bei Rinteln • 159Johannes Bugenhagen und sein Vorgänger Theodor Smedecken – ein Übersetzungsvergleich • 175Die Bedeutung des Niederdeutschen für die deutsche Sprachgeschichte • 191Der Sprachwandel zum Neuhochdeutschen im nördlichen Hessen • 205Nu sal horen dey ghemeynheyt der borghere dat alde ghekorne unde ghepruvede recht. Sprachliche Verhältnisse in Soest von den Anfängen bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts • 219Die Rolle der Kanzleien beim Schreibsprachenwechsel vom Niederdeutschen zum (Früh-)Neuhochdeutschen • 249Die Kanzleisprache Lübecks • 269Schreibsprachschichten in der Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiegels • 291Groß- und kleinstädtische Schreibsprachen in Südwestfalen. Vergleich ausgewählter Variablen in Dortmund, Kamen, Werl und Soest • 307Regionale Schreibsprache versus lexikalische Tradition. Das Beispiel lippischer Handwerkerbezeichnungen • 319Die Lemgoer Drucke des Nomenclator latinosaxonicus: eine Quelle für den ostwestfälischen Wortschatz des späten 16. Jahrhunderts? • 339Zur Sprachgeschichte des norddeutschen Raumes • 367Zur Sprachgeschichte des westfälischen Raumes • 383Sprachliches Handeln zwischen benediktinischer Reform und Reformation. Niederdeutsch im hessischen Stift Kaufungen • 417Zur Sprache der Drucke des Johannes Westermann • 447Zus. mit Wolfgang Fedders: Zur Sprache des Herforder Rechtsbuches • 461Zus. mit Eva Schütz: Die Deventer Drucke eines bisher anonymen Benediktiners. Bemerkungen zur Überlieferung, Intention, Verfasserfrage und Sprachproblematik • 487Zus. mit Norbert Nagel: Die mittelniederdeutsche Fassung des Leipziger Schützenbriefes von 1497. Ein Einzelfall der niederdeutschen Inkunabeldrucke. Kommentar – Sprachuntersuchung – Edition • 509Literaturverzeichnis • 527Abbildungsverzeichnis • 585Nachweis der Erstveröffentlichungen • 587
×